Bastei Dresden

5/5 - (81 votes)
Bastei Dresden - verbinde die Bastei mit Dresden
Bastei Dresden – verbinde die Bastei mit Dresden

Bastei Dresden

Die Bastei ist eine berühmte Felsformation und Touristenattraktion in der Sächsischen Schweiz, die sich in der Nähe von Dresden befindet. Deswegen ist für viele Bastei Dresden ein Reiseziel, sie verbinden die Bastei mit einem Besuch in Dresden und umgekehrt. Die Bastei liegt auf einem Sandsteinfelsen und bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft, insbesondere auf das Elbsandsteingebirge und die Elbe.

Die Basteibrücke, eine steinerne Brücke, ist ein markantes Merkmal der Bastei. Sie überspannt eine tiefe Schlucht und verbindet verschiedene Felsen miteinander. Die Brücke wurde im 19. Jahrhundert erbaut und ist seitdem zu einem Wahrzeichen der Region geworden. Sie bietet Besuchern die Möglichkeit, die einzigartige Schönheit der Felsformationen und der umgebenden Natur hautnah zu erleben.

Die Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz bietet verschiedene Aussichtspunkte, von denen aus man atemberaubende Ausblicke auf die Umgebung genießen kann. Hier sind die verschiedenen Aussichtspunkte, die du während der Wanderung auf der Basteibrücke entdecken kannst:

  1. Wehlsteinaussicht: Dieser Aussichtspunkt liegt noch vor der eigentlichen Basteibrücke. Um dorthin zu gelangen, biegst du links von der Straße ab und wanderst durch den Wald. Nach einigen Metern erreichst du die Wehlsteinaussicht, von der aus du den Blick über den Wehlgrund hast. Hier kannst du die Felsformationen Kleine Gans und Große Gans bewundern.
  2. Ferdinandstein: Einige Meter weiter zweigt links ein unscheinbar wirkender Weg ab, der dich zu einem der schönsten Aussichtspunkte auf die Basteibrücke führt. Der Weg wird schmaler und führt über steile Steinstufen zum Ferdinandstein. Von dieser Aussichtsplattform hast du einen beeindruckenden Blick auf die Basteibrücke und die umliegende Landschaft. Der Ferdinandstein ist einer der bekanntesten Aussichtspunkte und bietet eine großartige Kulisse für Postkartenmotive.
  3. Kanapee Aussicht: Dieser Aussichtspunkt befindet sich rechts der Basteibrücke. Von hier aus kannst du einen völlig anderen Blick auf die Elbe und die Sandsteinklippen der Umgebung genießen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Elbe kannst du die Tafelberge der Sächsischen Schweiz bewundern. Besonders am Abend bietet sich dieser Aussichtspunkt für einen romantischen Blick auf den Sonnenuntergang an.
  4. Tiedgeaussicht: Am Fuße des steilabfallenden Felsens, der Tiedgenstein genannt wird, befindet sich die Tiedgeaussicht. Hier kannst du eine Bank nutzen, die in den Felsen eingemeißelt ist, und den weiten Blick über das Elbtal genießen. Bei klarem Wetter reicht der Blick sogar bis zur Stadt Wehlen elbabwärts. Die Tiedgeaussicht ist weniger überlaufen als andere Aussichtspunkte und bietet daher eine ruhige Atmosphäre für eine entspannte Rast.

Nachdem du die verschiedenen Aussichtspunkte erkundet hast, folgst du dem Weg über die gesamte Basteibrücke. Die Brücke selbst ist ein architektonisches Meisterwerk, das majestätisch von Fels zu Fels spannt und eine Länge von 76,5 Metern aufweist. Während des Überquerens der Brücke kannst du die Aussicht auf die Umgebung und die Felsformationen genießen. Wenn du noch Zeit und Energie hast, kannst du auch die historische Felsenburg Neurathen besuchen, die sich in der Nähe befindet. Diese befestigte Anlage bietet weitere spektakuläre Aussichtspunkte und schwindelerregende Brücken von Felsturm zu Felsturm. Beachte jedoch, dass für den Besuch der Felsenburg Neurathen ein Eintrittspreis erhoben wird.

Die Bastei ist eng mit der Stadt Dresden verbunden, da sie sich nur etwa 40 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums befindet. Viele Besucher, die Dresden besuchen, nutzen die Gelegenheit, einen Ausflug zur Bastei zu machen und die spektakuläre Landschaft zu genießen. Die kurze Entfernung zur Stadt macht die Bastei zu einem beliebten Tagesausflugsziel für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Du kannst mit dem Auto oder Zug von Dresden bis zur Bastei fahren. Am einfachsten geht es aus der Stadt sicher mit dem Zug. Du steigst im Hauptbahnhof Dresden ein und in Rathen an der Bastei wieder aus.
–> Bastei Anfahrt

Darüber hinaus hat die Bastei auch eine kulturelle Bedeutung für Dresden. Die Felsformation und die umliegende Landschaft haben zahlreiche Künstler und Schriftsteller inspiriert. Sie dienten als Motiv für Gemälde, Fotografien und literarische Werke, die die Schönheit der Natur und die Romantik der Region einfangen. Die Bastei ist daher nicht nur ein landschaftliches Highlight, sondern auch Teil des kulturellen Erbes von Dresden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bastei eine beeindruckende Felsformation in der Nähe von Dresden ist, die Besucher mit ihrer natürlichen Schönheit und den spektakulären Ausblicken begeistert. Sie ist eng mit der Stadt Dresden verbunden und zieht Besucher aus der ganzen Welt an, die die einzigartige Landschaft und das kulturelle Erbe der Region erleben möchten.

Dresden

Blick auf die historische Altstadt Dresden, Foto: Oliver Guhr, Unsplash

Dresden ist die sächsische Landeshauptstadt und bekannt für ihre beeindruckende barocke Architektur und ihre reiche kulturelle Geschichte. Der Zwinger ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Dresdens und ein herausragendes Beispiel für den Dresdner Barock. Der imposante Palastkomplex wurde im 18. Jahrhundert erbaut und beeindruckt mit seinen prächtigen Pavillons, Gärten und Galerien. Besonders sehenswert ist die Gemäldegalerie Alte Meister, die Werke berühmter Künstler wie Rafael, Rembrandt und Vermeer beherbergt. Die Frauenkirche ist eine der bekanntesten Kirchen Deutschlands und ein Symbol für den Wiederaufbau und die Wiedervereinigung des Landes. Die imposante barocke Kirche wurde im 18. Jahrhundert erbaut und während des Zweiten Weltkriegs weitgehend zerstört. Nach der Wiedervereinigung wurde sie originalgetreu rekonstruiert und erstrahlt heute wieder in ihrer alten Pracht. Der Besuch der Kirche ist ein beeindruckendes Erlebnis, sowohl von innen als auch von außen. Das Residenzschloss war einst die königliche Residenz der sächsischen Könige und ist ein weiteres bedeutendes Beispiel für den Dresdner Barock. Das Schloss beherbergt mehrere Museen, darunter das Historische Grüne Gewölbe mit seiner beeindruckenden Sammlung von Schätzen und Juwelen sowie die Rüstkammer mit historischen Waffen und Rüstungen. Die Semperoper ist ein weltbekanntes Opernhaus und ein Meisterwerk der Architektur. Das Gebäude im Stil der italienischen Hochrenaissance wurde im 19. Jahrhundert erbaut und ist für seine opulente Innenausstattung und seine akustische Perfektion bekannt. Eine Vorstellung in der Semperoper ist ein unvergessliches Erlebnis für Liebhaber der Oper und des Theaters. Die Brühlsche Terrasse, auch bekannt als „Balkon Europas“, ist eine Uferpromenade entlang der Elbe mit herrlichem Blick auf die Altstadt von Dresden. Die Terrasse ist mit ihren prachtvollen barocken Gebäuden und Skulpturen ein beliebter Ort zum Flanieren und Verweilen.

Tipp für eine Städtereise

Wenn du die prachtvollen Bauten in Dresden liebst, solltest du auch einmal nach Wien reisen. Beide Städte haben eine reiche Geschichte und waren in verschiedenen Epochen Zentren der Kunst, Musik und Architektur. Sie haben bedeutende Künstler, Musiker und Schriftsteller hervorgebracht und sind bis heute wichtige kulturelle Zentren. Beide Städte waren einst Teil des Habsburgerreiches, das im 18. Jahrhundert große Teile Mitteleuropas umfasste. Es gab enge politische und kulturelle Beziehungen zwischen den beiden Städten, insbesondere im Zusammenhang mit dem Austausch von Kunst und Kultur.

Im Herzen von Wien liegt der Stephansplatz, der das pulsierende Zentrum der Stadt bildet. Hier ragt der majestätische Stephansdom empor, eines der bekanntesten Wahrzeichen Wiens. Mit seiner imposanten gotischen Architektur und den kunstvollen Verzierungen fasziniert dieses Meisterwerk. Von den Türmen des Doms aus bietet sich ein atemberaubender Blick über die Stadt. Ein absolutes architektonisches Juwel in Wien ist das Hundertwasserhaus, das man keinesfalls verpassen sollte. Es wurde vom Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen und ist ein farbenfrohes Meisterwerk der organischen Architektur. Die unkonventionellen Formen, bunten Fassaden und üppigen Pflanzen machen das Hundertwasserhaus zu einem einzigartigen Anblick. Der Zentralfriedhof Wien mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, doch er ist ein faszinierender Ort, der einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Stadt ermöglicht. Als letzte Ruhestätte vieler berühmter Persönlichkeiten, darunter Komponisten wie Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Franz Schubert, birgt der weitläufige Friedhof eine besondere Atmosphäre. Der Naschmarkt wiederum ist ein beliebter Treffpunkt für Feinschmecker und Genießer. Auf diesem bunten Markt findet man eine Fülle an frischen Produkten, exotischen Gewürzen, Delikatessen und kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt. Die Donauinsel erstreckt sich entlang der Donau und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Einheimische und Besucher. Mit einer Länge von etwa 21 Kilometern bietet die Insel zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten und Freizeitgestaltung. Besonders bemerkenswert ist der Donaukanal, ein künstlicher Seitenarm der Donau, der entlang der Insel verläuft. Er ist ein beliebter Ort für Spaziergänge, Fahrradtouren und entspannte Picknicks.

Die häufigsten Bastei Dresden Fragen

Was ist die Bastei und warum ist sie bekannt?

Die Bastei ist eine Felsformation in der Sächsischen Schweiz, nahe Dresden. Das bekannteste Merkmal der Bastei ist die Basteibrücke, eine 76,5 Meter lange Brücke, die sich über die Felsen erstreckt. Sie zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region.

Wie gelangt man am einfachsten von Dresden zur Basteibrücke?

Von Dresden Hauptbahnhof aus kannst du bequem die S1 (Richtung Schöna) nach Kurort Rathen nehmen. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten. Von dort aus fährst du mit der Fähre über die Elbe. Von Rathen führt der Wanderweg hinauf zur berühmten Basteibrücke. Alternativ kannst du über die Felsenschlucht der Schwedenlöcher wandern.

Wie erreicht man die Basteibrücke von der Anlegestelle der Elbfähre?

Die Basteibrücke ist nur wenige Gehminuten von der Anlegestelle der Elbfähre entfernt. Die Fähre ist eine Gierseilfähre und wird durch die Strömung angetrieben. Die Fahrzeiten sind von 4:30 Uhr bis 23:45 Uhr (November bis Mai) bzw. von 4:30 Uhr bis 00:45 Uhr (Mai bis Oktober). Die Preise für Erwachsene liegen bei 1,00 € für eine Einzelfahrt und 1,80 € für Hin- und Rückfahrt.

Gibt es Eintrittsgebühren für die Basteibrücke und die Felsenburg Neurathen?

Ja, für den Zugang zur Felsenburg Neurathen wird eine Eintrittsgebühr von 1,50 Euro erhoben. Wenn die Kasse nicht besetzt ist, wird auf das Vertrauen der Besucher gesetzt, den Eintrittsbetrag in eine Box zu werfen.

Bastei Dresden Tipps merken

Willst du das auch einmal erleben? Aber du weißt noch nicht, wann du dafür Zeit hast? Merk dir eines der Bilder auf Pinterest. So findest du all diese Ideen rund um die Bastei und die Basteibrücke leicht wieder bei deiner Urlaubsplanung. Du kannst diesen Beitrag auch in dein Postfach schicken oder an deine Freunde, mit denen du gerne hierher möchtest – das geht auch per WhatsApp. Klick dazu einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: