Ferdinandstein

5/5 - (6 votes)
Der Ferdinandstein hat die beste Aussichtsplattform für den Blick auf die Basteibrücke
Der Ferdinandstein hat die beste Aussichtsplattform für den Blick auf die Basteibrücke

Bester Blick auf die Basteibrücke!

Der Ferdinandstein ist der beste Felsen, um die Basteibrücke zu sehen. Von hier hast du den berühmten Blick auf die Bastei, den seit Jahrhunderten viele Maler, zig Künstler und tausende Touristen lieben! Ich habe den Ferdinandstein das erste Mal gesehen, als wir die Wanderung durch die Schwedenlöcher gemacht haben. Von der Pavillonaussicht oberhalb der Schwedenlöcher kannst du direkt auf den Ferdinandstein schauen. Es sieht atemberaubend aus, wie die Menschen dort oben stehen. Senkrecht fällt der Ferdinandstein ab und ganz oben stehen die Leute. Du siehst diesen Blick oberhalb dieser Zeilen. Als ich das gesehen habe, fragte ich mich, wie man wohl dort hinauf kommt, ohne klettern zu müssen. Ich habe es herausgefunden und zeige es dir in diesem Beitrag.

Wie kommt man zum Ferdinandstein?

Der näheste Ausgangspunkt für den Besuch am Ferdinandstein ist der Bastei Parkplatz. Ich habe hier im Beitrag bereits ausführlich beschrieben, wo du an der Bastei parken kannst. Vom Parkplatz P2 kommst du am schnellsten zum Ferdinandstein. Nachdem du dein Auto geparkt hast, folgst du einfach zu Fuß der Basteistraße. Die Befahrung mit dem Auto endet am Parkplatz, zu Fuß darfst du auf der Basteistraße jedoch wandern. So erreichst du nach wenigen Minuten die Basteibrücke. Auch diese leichte Wanderung zur Basteibrücke habe ich bereits beschrieben. Bevor du nun weiter über die Brücke schreitest, biegst du links ab.

So hat Caspar David Friedrich den Ferdinandstein mit der Felsenschlucht 1822/1823 gemalt
So hat Caspar David Friedrich den Ferdinandstein mit der Felsenschlucht 1822/1823 gemalt

Direkt auf der Brücke ist links die unscheinbar wirkende Abzweigung. Ein Wanderweg führt in wenigen Minuten zur Aussichtsplattform. Auf dem Weg siehst du eine historische Abbildung, wie Caspar David Friedrich die Bastei gemalt hat. Eben führt der Wanderweg hinüber zum Aussichtsfelsen. Immer wieder siehst du zwischen dem dichten Laubwald hinüber auf die Brücke. Die beste Aussicht hast du aber vom Aussichtspunkt am Ferdinandstein.

Aussichtspunkt Ferdinandstein

Die letzten Meter zum Ferdinandstein Aussichtspunkt führen über Stufen und eine Leiter
Die letzten Meter zum Ferdinandstein Aussichtspunkt führen über Stufen und eine Leiter

Der Felsen ist 257 Meter hoch. Vom Wandersteig kommst du über eine gesicherte Treppe hinauf zur Aussichtsplattform. Hier oben solltest du auf jeden Fall ein Foto machen – von hier schaust du direkt auf die gesamte Basteibrücke mit all ihren imposanten steinernen Torbögen. Ich habe das Bild natürlich gemacht, hier ist es:

Die Basteibrücke vom Ferdinandstein aus gesehen
Die Basteibrücke vom Ferdinandstein aus gesehen

Auch sonst ist die Aussicht grandios. Du schaust in den Wehlgrund, auf die Honigsteine (wo auch die bekannte Lokomotive und der Bienenkorb ist), die Große Gans und viele weitere Felsen der Sächsischen Schweiz. Nachdem der Felsen nicht übermäßig groß ist, ist auch der Platz auf der Aussichtskanzel gering. Nimm also Rücksicht darauf und halte dich nicht übermäßig lang auf, damit alle anderen Besucher die Chance haben, einmal da oben zu stehen.

Mein Fazit

Blick auf den Ferdinandstein von der Basteibrücke - scheinbar unerreichbar, dabei sehr leicht!
Blick auf den Ferdinandstein von der Basteibrücke – scheinbar unerreichbar, dabei sehr leicht!

Es lohnt sich definitiv, den Ferdinandstein zu besuchen. Es ist ein Eintritt zu bezahlen und der Felsen ist rund um die Uhr frei zugänglich. Insofern ist das auch ein guter Platz, um einen besonderen Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang in der Sächsischen Schweiz zu erleben. Dieser Platz ist nicht nur kaiserlich, sondern geht auf einen Kaiser zurück: Der Name des Aussichtsfelsen geht auf den Kaiser Ferdinand von Österreich zurück, der sich scheinbar gerne hier aufgehalten hat. Nicht ohne Grund!

Weiterführende Links

Wenn dir solch imposante Aussichtspunkte gefallen, solltest du unbedingt auch einmal hier hin:

Ferdinandstein Sächsische Schweiz merken

Willst du auch einmal diese Aussichtspunkte erleben? Merk dir eines der Bilder auf Pinterest. So findest du all diese Ideen rund um die Bastei und die Basteibrücke leicht wieder bei deiner Urlaubsplanung. Du kannst diesen Beitrag auch in dein Postfach schicken oder an deine Freunde, mit denen du gerne hierher möchtest – das geht auch per WhatsApp. Klick dazu einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: