Hohnstein

Die Basteibrücke ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Der Ausflug an das Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz ist ein echtes Erlebnis, das man einmal gemacht haben sollte. Bevor ich dir meine Beschreibungen und Bilder der Bastei im Detail zeige, möchte ich dir zwei weitere lohnende Attraktionen im Elbsandsteingebirge vorstellen, an die du wahrscheinlich nicht gedacht hättest – sich aber wirklich lohnen:

Das Prebischtor ist das größte Felsentor in Europa, nur wenige Kilometer von der Bastei entfernt. Das Prebischtor bietet nicht nur eine spektakuläre Kulisse, sondern auch zahlreiche Aussichtspunkte mit Fotomöglichkeiten und einen herrlichen Blick über die umliegende Landschaft. Du kannst sogar durch das Felsentor spazieren, hier alle Details & Bilder dazu:
–> entdecke das Prebischtor

Mindestens genauso attraktiv ist das Felsenlabyrinth der Tyssaer Wände. Diese faszinierende Felsformation im Elbsandsteingebirge bietet ein Netz aus engen Schluchten, steilen Felswänden und bizarren Felsgebilden, die es zu erkunden gilt. Ein Spaziergang durch dieses natürliche Felsenlabyrinth ist ein spannendes Abenteuer, das sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistert.
–> so schön ist das Felsenlabyrinth Tyssaer Wände

Mein dritter Beitrag zeigt dir die schönsten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz. So findest du vorab alle sehenswerten Orte und verpasst nichts:
–> Überblick Sächsische Schweiz Sehenswürdigkeiten

Schau dir vor deinem Bastei Ausflug auf der Webseite alles genau an. Lies dir meine Erlebnisse durch, so verpaßt du nichts. Tausende andere Leser profitieren täglich von meinen persönlichen Geheimtipps. Wenn dir die eine oder andere Information weiter geholfen hat, kannst du damit auch deinen Freunden eine Freude machen: Teile mit ihnen kostenlos den Beitrag als WhatsApp, Email oder per Facebook. Das geht mit einem Klick am Ende dieses Beitrags. Deine Freunde werden es dir danken.
So und nun viel Spaß, entdecke die Sächsische Schweiz!
–> hier erfährst du alles über die Basteibrücke

DER REISEBLOGGER
Markus Schmidt

4.8/5 - (20 votes)
Hohnstein in der Sächsischen Schweiz
Hohnstein in der Sächsischen Schweiz

Hohnstein Sächsische Schweiz

Hohnstein ist eine kleine malerische Stadt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Sachsen. Der zauberhafe Ort ist geprägt von atemberaubender Natur, reicher Geschichte und einladender Atmosphäre. Als staatlich anerkannter Erholungsort zieht Hohnstein Besucher aus nah und fern an, die die Schönheit der Sächsischen Schweiz hautnah erleben möchten. Die spektakuläre Basteibrücke liegt in der Nähe von Hohnstein und ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Region. Hohnstein ist einer der Urlaubsorte in der Sächsischen Schweiz, den Besucher gerne als Ausgangspunkt nutzen, um die Basteibrücke und die umliegende Gegend zu erkunden. Es gibt verschiedene Wanderwege, die von Hohnstein zur Basteibrücke führen, und die Fahrt dorthin ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich.

Geografische Schönheit und Lage
Hohnstein liegt rechtselbisch auf einer Hochfläche oberhalb des malerischen Polenztales. Die Stadt ist von einer einzigartigen geografischen Umgebung umgeben, die durch die Lausitzer Überschiebung geformt wird. Diese geologische Formation bildet die Grenze zwischen dem beeindruckenden Elbsandsteingebirge und dem aus Granit bestehenden Westlausitzer Berg- und Hügelland. Die Nähe zum Nationalpark Sächsische Schweiz macht Hohnstein zu einem idealen Ausgangspunkt für Naturliebhaber und Wanderbegeisterte.

Historische Schätze und Sehenswürdigkeiten
Die Geschichte von Hohnstein reicht weit zurück, und die Stadt ist stolz auf ihr reiches kulturelles Erbe. Die Burg Hohnstein (eine markante Burganlage) ist das Wahrzeichen der Stadt und zieht Jahr für Jahr zahlreiche Besucher an. Die Burg kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und war auch Schauplatz historischer Ereignisse wie der Nutzung als Konzentrationslager während der NS-Zeit. Heute dient die Burg als beeindruckendes Zeugnis vergangener Epochen und als Ausgangspunkt für Wanderungen und Erkundungen.

Natur und Aktivitäten
Die Nähe zur Sächsischen Schweiz macht Hohnstein zu einem Paradies für Outdoor-Aktivitäten. Von anspruchsvollen Wanderwegen über atemberaubende Aussichtspunkte bis hin zu Klettertouren bietet die Region eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Naturschönheiten zu erleben. Besonders empfehlenswert ist die Brandaussicht, die einen atemberaubenden Blick über das Polenztal ermöglicht. Im Frühjahr erstrahlen die Märzenbecherwiesen im Polenztal in voller Pracht und locken Naturfreunde an.

Puppenspielkunst und Kultur
Hohnstein ist auch mit der Welt des Puppentheaters eng verbunden. Die Puppenbühne „Die Hohnsteiner“ wurde in den 1920er Jahren gegründet und hat die Stadt international bekannt gemacht. Obwohl die ursprüngliche Bühne nicht mehr existiert, wird die Tradition des Puppenspiels in der Region aufrechterhalten. Die Hohnsteiner Handspielpuppenwerkstatt ist nach wie vor aktiv und stellt kunstvolle Puppen her.

Erholung und Entspannung
Als staatlich anerkannter Erholungsort bietet Hohnstein eine entspannte und ruhige Atmosphäre, die perfekt ist, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Die charmante Altstadt lädt zum Bummeln ein, und gemütliche Cafés und Restaurants bieten regionale Spezialitäten und traditionelle Gerichte.

Anreise und Übernachtung
Hohnstein ist gut erreichbar, sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zahlreiche Unterkünfte, von gemütlichen Pensionen bis hin zu komfortablen Hotels, stehen den Besuchern zur Verfügung und sorgen für einen angenehmen Aufenthalt. Insgesamt ist Hohnstein ein Juwel in der Sächsischen Schweiz, das von seiner einzigartigen Kombination aus Natur, Geschichte, Kultur und Erholung geprägt ist. Egal, ob du ein Naturliebhaber, ein Geschichtsinteressierter oder einfach nur auf der Suche nach Entspannung bist, Hohnstein wird dich mit seiner Vielfalt und Schönheit begeistern.

Die Burg Hohnstein

Die Burg Hohnstein, Foto: Jörg Blobelt, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons

Die Burg Hohnstein thront stolz auf einem Sandsteinfelsen im Ort und über dem malerischen Polenztal. Sie ist die größte Attraktion des Ortes Hohnstein in der Sächsischen Schweiz. Mit ihrer majestätischen Präsenz und ihrer reichen Geschichte zieht sie Besucher an und vermittelt ein faszinierendes Bild von vergangenen Zeiten. Die Geschichte der Burg Hohnstein reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Sie wurde im Zuge der bäuerlichen Ostkolonisation um 1200 als Verwaltungszentrum einer Grundherrschaft errichtet, die mit den umliegenden Dörfern im Wassereinzugsgebiet der Polenz verbunden war. Im 14. Jahrhundert übernahmen die Berken von der Duba, ein böhmisches Adelsgeschlecht, die Burg und nutzten sie zur Sicherung von Handelswegen und als Grenzschutz zur Mark Meißen. Im Jahr 1443 gelangte die Burg in den Besitz des Sächsischen Kurfürsten Friedrich dem Sanftmütigen, der sie in den folgenden Jahrhunderten für unterschiedliche Zwecke nutzte.

Die Burg diente als Verwaltungs- und Justizamt, Staatsgefängnis und kurfürstliches Jagdschloss. Ihre Vielseitigkeit spiegelt sich in den verschiedenen Baustilen und Anlagen wider, die im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind. Die Burg widerstand sogar erfolgreich einer schwedischen Belagerung im 17. Jahrhundert und hat somit nicht nur eine reiche, sondern auch eine spannende Geschichte zu erzählen. Heute ist die Burg Hohnstein ein beeindruckendes Zeugnis vergangener Zeiten und ein Ort, an dem Geschichte lebendig wird. Besucher können auf den Spuren der Vergangenheit wandeln und eine Vielzahl von Attraktionen erleben.

Das Burgmuseum nimmt Besucher mit auf eine Reise durch die Jahrhunderte, von der Entstehung der Burg im Mittelalter bis zur Nutzung unter der SED-Herrschaft im geteilten Deutschland. Historische Exponate geben Einblicke in das Leben und die vielfältigen Funktionen der Burg im Laufe der Geschichte. Ein besonderes Highlight ist der Aussichtsturm der Burg. Von hier aus können Besucher in luftiger Höhe den Panoramablick über das Polenztal, die Stadt Hohnstein, die Sächsische Schweiz und bei klarem Wetter sogar die Böhmische Schweiz genießen. Ein Aufstieg auf den Turm wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Nach einem ereignisreichen Ausflug auf der Burg lädt das Burgcafé zur Entspannung ein. Hier können Besucher bei einem erfrischenden Getränk die Eindrücke auf sich wirken lassen und den Blick auf die Umgebung genießen.

Wolfsschlucht im Polenztal: Naturwunder zwischen Hockstein und Hohnstein

Wolfsschlucht im Polenztal, Sächsische Schweiz
Wolfsschlucht im Polenztal, Sächsische Schweiz

Die Wolfsschlucht ist eines der geheimnisvollen Naturwunder in der Sächsischen Schweiz. Diese schmale, geheimnisvolle Schlucht erstreckt sich durch die beeindruckenden Felsen des Hocksteins und bietet eine Wandererfahrung, die inspirierend ist. Die Wolfsschlucht verknüpft nicht nur die Schönheit der Natur, sondern auch historische Bedeutung und die Verbindung zur benachbarten Stadt Hohnstein. Die Wanderung zur Wolfsschlucht beginnt im malerischen Polenztal, nördlich der bekannten Orte Bad Schandau und Rathen. Der nächstgelegene Ort zur Wolfsschlucht ist Hohnstein. Auf dem Weg zum Ausgangspunkt des Pfades wird man von der faszinierenden Landschaft der Sächsischen Schweiz umgeben. Der sanft fließende Fluss Polenz schlängelt sich durch das Tal, während die bewaldeten Hügel eine malerische Kulisse bilden. Zwischen den Hügeln erheben sich majestätische Steinfelsen, charakteristisch für die Region.

Während der Wanderung durch die Wolfsschlucht wird man in eine geheimnisvolle Welt entführt. Die Felswände rücken nah und die Natur präsentiert sich in Form von Moos, Flechten und anderen Pflanzen. Die enge Passage erzeugt ein intimes und zurückgezogenes Gefühl, das Wanderer in eine besondere Verbindung zur Umgebung eintauchen lässt. Die Wolfsschlucht hat nicht nur natürlichen Reiz, sondern auch historische Signifikanz. Auf dem Hockstein befand sich einst eine Felsenburg. Vor dem Bau der Teufelsbrücke im Jahr 1822 war der Weg durch die Wolfsschlucht der einzige Zugang zur Felsenburg Hockstein. Mit imposanten Felsformationen und üppiger Vegetation verkörpert die Schlucht die Faszination der Sächsischen Schweiz.

Die Wanderung durch die Schlucht führt entlang eines schmalen Pfades, der sich oberhalb der Polenztalstraße im Wald verzweigt. Der Weg schlängelt sich durch den Wald, wobei die Pflanzenwelt und Tierwelt der Region die Sinne beleben. Der Aufstieg erfolgt über breite Stufen, die allmählich steiler werden. Während des Waldspaziergangs können immer wieder Blicke auf die eindrucksvolle Burg Hohnstein auf der gegenüberliegenden Seite des Polenztals erhascht werden. Am oberen Ende der Schlucht erwartet einen ein kleines Felsentor, durch das man tritt, um den Gipfel des Hocksteins zu erreichen. Hier bietet sich ein atemberaubender Panoramablick über die umgebende Landschaft. Das Polenztal erstreckt sich tief unter einem, während man gleichzeitig einen Blick auf den Ort Hohnstein und seine beeindruckende Burg werfen kann.
–> Wolfsschlucht

Hockstein Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Diese Sehenswürdigkeiten bieten den Besuchern eine vielfältige Palette von kulturellen, historischen und natürlichen Erlebnissen, die die Schönheit und Vielfalt der Region um Hohnstein widerspiegeln.

  1. Burg Hohnstein: Die Burg Hohnstein ist eine historische Felsenburg aus dem 13. Jahrhundert und das Wahrzeichen der Stadt. Die Burg bietet ein Museum, einen Burggarten und dient als Tagungsort. Besucher können die Geschichte der Burg vom Mittelalter bis zur Neuzeit erkunden und von ihrem Aussichtsturm eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Landschaft genießen. Kontakt: Tel.: +49 (0)35975 – 81202, +49 (0)35975 – 849410
  2. Stadtkirche Hohnstein: Die Stadtkirche Hohnstein ist eine barocke Chorturmkirche, die nach dem Entwurf des Baumeisters der Dresdner Frauenkirche, George Bähr, erbaut wurde. Sie ist ein beeindruckendes Beispiel sakraler Architektur.
  3. Traditionsstätte Handpuppenspiel: Dieses Museum ehrt den Puppenspieler Max Jacob, der mit seinem Hohnsteiner Kasper bekannt wurde. Das Museum bietet Einblicke in die Geschichte des Puppenspiels und veranstaltet jährlich im Mai/Juni die Hohnsteiner Puppenspielfeste.
  4. Märzenbechervorkommen bei der Bockmühle: Im oberen Polenztal, in der Nähe der Bockmühle (Ortsteil Cunnersdorf), findet man das größte natürliche Vorkommen an Märzenbechern in Sachsen. Diese Frühlingsblumen blühen in beeindruckender Vielzahl.
  5. Unteres Polenztal und Gautschgrotte: Das untere Polenztal beeindruckt mit tief eingeschnittenen Felswänden von bis zu 150 m Höhe. Hier befindet sich die Gautschgrotte, eine natürliche Felsformation, die besichtigt werden kann.
  6. Wolfsschlucht mit Hockstein: Die Wolfsschlucht ist eine schmale, geheimnisvolle Schlucht im Hockstein. Wanderer können hier eine einzigartige Naturerfahrung erleben. Der Hockstein bietet einen Aussichtspunkt, von dem aus man eine herrliche Panoramaaussicht auf die Region hat.
  7. Aussichtspunkt Brand: Dieser Aussichtspunkt bietet ein unvergessliches Panorama mit Blick von der Bastei bis zu den Schrammsteinen, dem Erzgebirge und dem Böhmischen Mittelgebirge. Eine Aussichtskanzel und ein Berggasthof laden zur Rast und zum Genießen der Aussicht ein.
  8. Basteibrücke: Die Basteibrücke ist wohl eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz. Sie ist eine imposante Sandsteinbrücke, die zwischen den Felsen des Elbsandsteingebirges thront. Die Brücke bietet spektakuläre Ausblicke auf das Elbtal und die umliegenden Felsen. Sie ist Teil eines ausgedehnten Wanderwegenetzes und ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen.
    –> Basteibrücke
  9. Schwedenlöcher: Die Schwedenlöcher sind ein beeindruckendes Naturphänomen und ein beliebtes Wanderziel. Es handelt sich um eine enge Felsspalte mit einer Treppe aus natürlichen Steinstufen, die durch Sandsteinfelsen führt. Der Aufstieg durch die Schwedenlöcher ist anspruchsvoll, belohnt aber mit atemberaubenden Ausblicken über das Elbtal.
    –> Schwedenlöcher
  10. Amselsee: Der Amselsee ist ein malerischer Stausee nahe Hohnstein. Er entstand durch den Bau eines Staudamms und bietet eine idyllische Kulisse für Spaziergänge, Bootsfahrten und Entspannung. Am Ufer des Sees befindet sich ein kleines Bootshaus und eine Anlegestelle für Ruder- und Tretboote. Ein Rundwanderweg um den See lädt zu gemütlichen Spaziergängen ein.
    –> Amselsee

Die häufigsten Fragen

Was macht Hohnstein zu einem besonderen Ort in der Sächsischen Schweiz?

Hohnstein ist eine malerische Stadt in der Sächsischen Schweiz und zeichnet sich durch seine reiche Geschichte, seine natürliche Schönheit und seine einzigartige Lage aus. Die Stadt liegt am Ufer der Polenz, umgeben von imposanten Sandsteinfelsen und bewaldeten Hügeln. Die Kombination aus historischem Charme und natürlicher Pracht macht Hohnstein zu einem besonderen Anziehungspunkt für Touristen und Naturliebhaber.

Welche historische Bedeutung hat Hohnstein?

Hohnstein kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die Ursprünge der Stadt gehen auf das 13. Jahrhundert zurück, als die Burg Hohnstein errichtet wurde. Die Burg diente ursprünglich als Verwaltungszentrum und Schutzanlage im Mittelalter. Im Verlauf der Jahrhunderte entwickelte sich Hohnstein zu einem wichtigen Verwaltungs- und Gerichtsort in der Region. Die historische Stadtkirche, die Stadtbefestigung und andere historische Gebäude tragen zur reichen Geschichte des Ortes bei.

Welche Hohnstein Sehenswürdigkeiten sollte man besuchen?

Neben der imposanten Burg Hohnstein gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten, die Besucher erkunden können. Die Stadtkirche von Hohnstein ist eine barocke Chorturmkirche, die nach dem Entwurf des Baumeisters George Bähr gestaltet wurde, der auch die Dresdner Frauenkirche entworfen hat. Ein weiteres Highlight ist die Traditionsstätte des Handpuppenspiels, ein Museum über den berühmten Puppenspieler Max Jacob und seine berühmte Figur, den Hohnsteiner Kasper. Jährlich finden hier die Hohnsteiner Puppenspielfeste statt.

Welche natürlichen Schönheiten sind in der Umgebung von Hohnstein zu entdecken?

Die Umgebung von Hohnstein ist von natürlicher Schönheit geprägt. Die Wolfsschlucht am Hockstein ist ein faszinierendes Naturwunder, das Wanderer durch eine schmale Schlucht zwischen imposanten Felswänden führt. Der Aussichtspunkt „Brand“ bietet unvergessliche Panoramablicke von der Bastei bis zu den Schrammsteinen und ins Erzgebirge. Der Amselsee ist ein idyllischer Stausee, der von bewaldeten Hängen umgeben ist und sich für Spaziergänge und Entspannung eignet. Sehenswert ist auch das Kirnitzschtal, das sich von Bad Schandau in die Sächsische Schweiz schlängelt.

Hohnstein Tipps merken

Willst du das auch einmal erleben? Aber du weißt noch nicht, wann du dafür Zeit hast? Merk dir eines der Bilder auf Pinterest. So findest du all diese Ideen rund um die Bastei und die Basteibrücke leicht wieder bei deiner Urlaubsplanung. Du kannst diesen Beitrag auch in dein Postfach schicken oder an deine Freunde, mit denen du gerne hierher möchtest – das geht auch per WhatsApp. Klick dazu einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: